News

598
News vom 21.06.2020
Gestern sind Asli, Ferat, Bichito, Mar, Coqueta, Jaime, Kira, Mouse und Regaliz in Deutschland angekommen.

Wir wünschen allen unseren Schützlingen und ihren Menschen eine lange und glückliche Zeit miteinander.

Vielen Dank an alle Beteiligten.
597
News vom 30.05.2020
Heute sind Chispa, Mirijan, Tamu, Trebol, Marta, Salu, Rabea, Ceana, Sancho, Quijote, Toffee, Niko, Balou, Simba, Pirata, Denzel, Cubitus, Legolas, Aragorn, Mr. Knirps, Casanova, Elros, Urami, Nailata, Calcetines, Lluvia, Melchor, Diwali, Wilo und Leo in Deutschland und damit im Happy End angekommen.

Wir wünschen unseren Glücksfellchen und ihren neuen Familien eine lange und glückliche Zeit miteinander.
596
News vom 23.05.2020
Am 15.05.2020 sind Mhina und Milagro in Deutschland und damit im Happy End angekommen.

Heute sind Urko, Gael, Aria, Sansa, Michi, Sally, Pequesalem, Vicalvaro, Usera, Expresso und Popigrey in Deutschland angekommen. Die ersten neun sind gleich in ihr Zuhause gezogen, Expresso und Popigrey gehen auf eine Pflegestelle. Gleichzeitig ist Chen heute in sein nun hoffentlich endgültiges Zuhause umgezogen.

Wir wünschen unseren Glücksfellchen und ihren neuen Familien eine lange und glückliche Zeit miteinander.
595
News vom 28.04.2020
Aufgrund der aktuellen Situation dauern die Vermittlungen länger als normal, da wir aufgrund des Kontaktverbots neue Strukturen aufbauen müssen. Da wir die Katzen normalerweise erst nach positivem Vorbesuch, sowie Eingang von Schutzvertrag und Schutzgebühr reservieren, führt dies dazu, dass wir derzeit extrem viele Anfragen für einige Katzen bekommen. Diese Katzen haben aber bereits recht gute Anfragen. Daher werden wir diese vorübergehend aus der Vermittlung nehmen, bis sie reserviert werden können oder sich die Anfragen zerschlagen haben.
594
News vom 25.03.2020
Die aktuelle Situation in Spanien:

Spanien ist leider extrem betroffen vom Coronavirus. Bei Ana, Manuela und den anderen in Chiclana herrscht eine strenge Ausgangssperre, dazu kommt, dass, ähnlich wie in Deutschland, Menschen Lebensmittel horten, so dass in den Supermärkten viele Sachen nicht mehr zu bekommen sind. Auch Desinfektionsmittel, Bleiche, etc., die gerade auf der Finca sehr wichtig sind, sind derzeit nicht oder nur sehr schwer zu bekommen.

Zumindest gibt es eine Ausnahmegenehmigung für die Koloniekatzen, so dass diese gefüttert werden dürfen. Da wir gerade die Lieferung vom Tierschutzshop bekommen haben, ist zumindest Futter reichlich vorhanden, wenn auch die sonstige Situation sehr schwer ist, so sind z.B. Medikamente oder Antiparasitenmittel kaum zu bekommen. Es wurden leider auch sehr viele Tiere ausgesetzt, der letzte Neuzugang in der Perrera ist der Persermix auf den Fotos.





In unserem Partnertierheim in Madrid (ANAA) ist die Situation noch prekärer. Die Tierschützer vor Ort sind verzweifelt. Eine Tierschützerin hat mehrere Verwandte, die infiziert in Krankenhäusern liegen. Von Bekannten lag der Vater im Sterben und niemand durfte zu ihm, um sich zu verabschieden.

Dazu kommt, dass auch Madrid einer Ausgangssperre unterliegt. Trotzdem werden ständig Notfälle gemeldet und jedes Mal müssen die Tierschützer die Polizei um Genehmigung bitten, um den Tieren helfen zu können. Der Katze, die sich in der Kanne verfangen hatte, konnte zum Glück geholfen werden. Die Katze mit dem großen Tumor versucht man nun, einzufangen.













Leider werden in Madrid viele Menschen arbeitslos und können das Tierheim nicht mehr unterstützen und viele Leute können sich das Futter für ihre Tiere nicht mehr leisten. Das Tierheim versucht hier, zu helfen, weiß aber selber nicht, wie es in nächster Zeit weitergehen soll, wenn die finanzielle Unterstützung so massiv wegbricht. Zumindest dürfen die Katzen in zwei Parks mit Sondergenehmigung versorgt werden.





Wir versuchen, nach besten Kräften zu unterstützen, aber auch unsere Mittel sind begrenzt. Wir freuen uns sehr, wenn jemand mithelfen möchte, die Situation in Spanien zu verbessern.