Momo

Momo, Kater aus Spanien, Profilbild
ID 3550
Name Momo
Rasse EKH
Farbe Braun-getigert
Geschlecht männlich
Alter geb. ca. 06/2020
Einzelkatze Nein
Haltung Wohnungskatze. Wenn Freigang, dann nur gesichert.
Beschreibung Ein Schrottplatz scheint nicht nur geeignet sein, sich seines Altmetalls zu entledigen, einige „Menschen“ entsorgen hier auch ihre unerwünschten Katzen.
Der kleine Momo (geb. ca. 06/2020) wurde hier ausgesetzt und seinem Schicksal überlassen. Eine Freundin unserer spanischen Tierschutzkollegin, die immer wieder ein Auge auf solche verlassenen Plätze hat, entdeckte den kleinen Mann zum Glück. Zwischen scharfkantigen, rostigen Metallteilen und anderen Trümmern gestaltete sich die Rettungsaktion nicht gerade einfach, denn die Verletzungsgefahr war für alle Beteiligten sehr hoch. Doch schließlich gelang es, den kleinen Tiger einzufangen und in die Obhut unserer Ana zu übergeben.

Leider erhalten unsere getigerten und schüchternen Katzen selten Anfragen. Da Momo gleich beides vereinte, befürchteten wir, er würde in der Masse der Katzen, die ein gutes Zuhause suchen, schlichtweg untergehen.
Dann kam ein unverhoffter Lichtblick – entgegen aller Erwartungen wurde Momo zu einer Familie nach Deutschland vermittelt. Doch leider währte sein Glück nicht lange. Aus persönlichen Gründen wurde Momo wieder abgegeben. Jetzt lebt er auf einer Pflegestelle in Karlsruhe. Hier konnte er endlich etwas zu Atem kommen und sich an menschliche Zuwendung gewöhnen.

Vor allem bei Unbekannten ist Momo herkunftsbedingt noch vorsichtig – zu oft ist er mittlerweile enttäuscht worden. Zudem lässt er sich noch nicht anfassen, dafür ist er einfach noch zu schüchtern.
Für die Eingewöhnung in seinem richtigen Zuhause wird der kleine Mann sicherlich etwas Zeit benötigen, um sich sicher zu fühlen. Mit Spielangel und -wedel knackt man seine unnahbare Fassade jedoch zumindest ein bisschen: Momo jagt und spielt einfach gern.
Und wie bei allen Katzen geht natürlich auch bei ihm Liebe durch den Magen ;-) … Vor allem Rohfleisch als leckeren Snack frisst er mittlerweile sogar aus der Hand. Während er futtert, kann sich das Pflegefrauchen auch hinter ihm ganz normal durch die Küche bewegen, das stört ihn nicht. Nur für eine streichelnde Hand ist unser Momo leider einfach noch nicht bereit.

Natürlich sind immer freundliche Artgenossen hilfreich, die Momo ein zutrauliches Vorbild sein können. Auf der Pflegestelle lebt Momo mit mehreren anderen Katzen zusammen, mit denen er sich gut versteht – er ist ein sehr sozialer Kater, der auch begreift, wenn andere Vierbeiner mal ihre Ruhe haben möchten. Dann beschäftigt Momo sich eben mit etwas anderem und ist überhaupt nicht aufdringlich.
Wenn die andere Katze dagegen Spielbereitschaft signalisiert, geht es rund: Dann wird getobt und gebalgt, wie sich das für junge Katzen gehört. Das Spielen und Beisammensein mit Artgenossen genießt Momo sehr und es ist eine wahre Freude, ihm dabei zuzusehen. Er vergisst dann manchmal sogar, dass er doch eigentlich schüchtern ist, wenn er am Pflegefrauchen vorbei durch das Wohnzimmer saust. Der kleine Spieltiger sollte daher keinesfalls in Einzelhaltung vermittelt werden.

In seiner jetzigen Pflegestelle gibt es einen gesicherten Garten. An diesem zeigt Momo durchaus Interesse, aber er drängt nicht nach draußen. Das erleben wir häufig bei unseren ehemaligen Straßenkatzen – die meisten genießen es sehr, ein eigenes, sicheres Revier zu haben und sind damit zufrieden.
Es wäre aber natürlich schön, wenn Momo in seinem richtigen Zuhause ebenfalls ein gut gesicherter Garten oder Balkon zur Verfügung stünde, damit er seine Nase (die übrigens von einem entzückenden „Milchlätzchen“ umgeben ist) ab und zu in die frische Luft halten und die spannende Aussicht genießen kann.

Eine Pflegestelle kann für unsere Katzen leider immer nur ein Ort der Durchreise sein – zu viele andere Katzen gibt es noch in Spanien und überall auf der Welt, die dringend Hilfe benötigen. Daher freuen wir uns, wenn sich für unseren Momo möglichst bald ein echtes Heim findet, in der er geliebt und geschätzt wird und in dem er sein Vertrauen endlich vollends entdecken kann. Idealerweise möchten wir Momo gerne im Großraum Karlsruhe vermitteln.

Im Roman „Momo“ geht es vor allem um die Bedeutung der Zeit. Wir hoffen, dass dort draußen jemand ist, der bereit ist, unserem Momo anfangs etwas Zeit zu gewähren. Danach wird der kleine Tiger sie, wie sein literarisches Vorbild, mit vollen Pfoten zurückgeben und immer für Sie da sein. Er wird Ihnen Ihre Zeit doppelt und dreifach zurück schenken. Denn Zeit, die man mit Katzen verbringt, ist jede Sekunde wert.

Bis Momo endlich diese wertvolle Zeit verschenken kann, freuen wir uns auch über liebe Paten, die seine Versorgung finanziell unterstützen.
Eingestellt am 13.01.2021
Aufenthaltsort Spanien
Befindet sich noch in der Perrera Nein
Befindet sich in einer deutschen Pflegestelle Ja
Hinweise <keine>
Pate(n) <keine vorhanden>
Fotos Momo, Kater aus Spanien, Bild 1 Momo, Kater aus Spanien, Bild 2 Momo, Kater aus Spanien, Bild 3 Momo, Kater aus Spanien, Bild 4 Momo, Kater aus Spanien, Bild 5 Momo, Kater aus Spanien, Bild 6 Momo, Kater aus Spanien, Bild 7
  Vermittlungsanfrage für diese Katze starten