Rolo

Rolo, Kater aus Spanien, Profilbild
ID 3372
Name Rolo
Rasse EKH
Farbe Braun-weiß getigert
Geschlecht männlich
Alter geb. ca. 2010
Einzelkatze Nein
Haltung Wohnungskatze. Wenn Freigang, dann nur gesichert.
Beschreibung Rolo (geb. ca. 2010) wirkt auf den ersten Blick wie ein echter Haudegen. In einem Film würde er wohl den „harten Hund“ spielen, der sich nichts gefallen lässt. Dieser Eindruck täuscht. Hinter seinem verwegenen Aussehen steckt leider eine wirklich traurige Geschichte.

Rolos von Pech gepflasterter Weg begann, als er von seinen Menschen einfach auf die Straße gesetzt wurde. Innerhalb von Sekunden wurde aus dem gepflegten Haustier ein verlassener und einsamer Straßenkater, der völlig auf sich allein gestellt war.
Da er an dieses Leben überhaupt nicht gewöhnt war, rollten ihm nicht nur Steine, sondern riesengroße Felsbrocken auf seinen Schicksalsweg. Rolo war viel zu gutmütig und vertrauensvoll und hatte dem harten Leben auf der Straße nichts entgegenzusetzen.

Es dauerte nicht lange, da wurde Rolo angeschossen. In Spanien leider kein seltenes Ereignis. Es gibt Monster, die sich einen Spaß darauf machen, wehrlose und vertrauensvolle Wesen zu quälen und zu töten. Mit dem Schuss starb ein kleines Stück von Rolos Vertrauen in die Menschen, doch er kam mit dem Leben davon. Die Kugel blieb in seinem Körper stecken.
Das Metall in Rolos Körper war nicht nur schmerzhaft, sondern hatte offenbar auch eine magnetische Anziehungskraft auf weiteres Unglück: Der Kater wurde Opfer eines Autounfalls, bei dem er schwer verletzt wurde. Er verlor sein rechtes Auge, fast alle Zähnchen und erlitt eine schwere Beinverletzung.

Jetzt sollte sich zeigen, dass in dem geschundenen Katzenkörper doch vielleicht ein Quäntchen Haudegen wohnte: Rolo kämpfte. Er kämpfte verzweifelt und klammerte sich so lange an sein Leben, bis er gefunden wurde. Gerade noch rechtzeitig wurde er von Menschen entdeckt, denen sein Schicksal nicht egal war.
Rolo wurde tiermedizinisch versorgt: Sein nicht mehr zu rettendes Auge und die halb ausgeschlagenen Zähnchen wurden entfernt, seine Wunden vernäht. Auch die Kugel wurde entdeckt und entfernt. Sobald er stabil genug war, durfte Rolo die Klinik verlassen.

Anfangs war Rolo verständlicherweise sehr schüchtern, merkte aber bald, dass man ihm hier nichts Böses wollte. Rolo ist ein sehr freundlicher, ruhiger und bescheidener Kater, dessen steiniger Weg jedoch nicht nur äußerlich Spuren hinterlassen hat.

Dann war da dieser kurze Funken Hoffnung – Rolos Schicksal erregte die Aufmerksamkeit einer Familie, die ihn adoptieren wollte. Hier hätte der geschundene Kater endlich zur Ruhe kommen und sein Vertrauen wieder aufbauen können. Aber das Schicksal meinte es einfach nicht gut mit unserem Rolo: Ein positives Ergebnis beim FIV-Test ließ seinen bereits zum Greifen nahen Traum von einem richtigen Zuhause zerplatzen wie eine Seifenblase.

Nach diesem Rückschlag konnte Rolo zumindest auf eine Pflegestelle umziehen – wo ihn prompt der nächste Schicksalsschlag ereilte. Im April 2021 bemerkte seine Pflegerin, dass es Rolo sehr schlecht ging. Er musste aufgrund einer Lungenarterienembolie stationär in die Tierklinik aufgenommen werden und stand daher für einige Zeit nicht zur Vermittlung.
Wieder musste Rolo um sein Leben kämpfen – wieder hat er um Haaresbreite gewonnen. Wir können nur staunen, wie viel Unglück einem so kleinen Wesen widerfahren kann, ohne, dass es daran zerbricht.

Nach all diesen Strapazen hat Rolo endlich ein Happy End verdient. Wie bereits beschrieben, hat unser Rolo bescheidene Ansprüche: Ein Zuhause, in dem es etwas ruhiger zugeht, genügt ihm völlig. Stress und Hektik sollten für positiv getestete Tiere generell vermieden werden und Rolo ist schließlich auch kein so junger Hüpfer mehr.
Durch seinen Klinikaufenthalt hat Rolo einige Zeit separiert leben müssen, so dass ihn eine große Katzengruppe komplett überfordern würde. Er ist ein ruhiger Zeitgenosse und bräuchte ein ebenso ruhiges und friedfertiges Samtpfötchen als Gesellschaft. Um mit Artgenossen warm zu werden, braucht Rolo ein bisschen Zeit, denn er zeigt sich anfangs etwas ängstlich. Ein dominantes Tier wäre für ihn also nicht der richtige Partner.
Ein vernetzter Balkon, auf dem Rolo ab und an faulenzen und die Sonne genießen kann, wäre absoluter Luxus für ihn.

Von den Verletzungen durch den Autounfall hat Rolo sich erholt. Das Hinken wird ihm zwar immer bleiben, doch seine Zahnlosigkeit (dadurch sabbert er manchmal etwas) hat ihm den Appetit nicht verdorben. Im Gegenteil: Rolo hat so lange Hunger leiden müssen, dass er lieber zu viel als zu wenig frisst. Das macht sich mittlerweile auch an seiner Figur bemerkbar. Seine Pummeligkeit sorgt dafür, dass Rolo sich beim Putzen der „hinteren Regionen“ allmählich etwas schwertut – er wird wohl oder übel bald eine kleine Diät machen müssen.

Für die Eingewöhnungszeit wird Rolo sicher ein bisschen Zeit brauchen. Er hat mittlerweile so viel mitgemacht und hatte auch nach seiner Rettung von der Straße noch nicht die Gelegenheit, das Vertrauen, das er einst in die Zweibeiner gesetzt hat, zurückzugewinnen.
Daher ist er immer noch etwas misstrauisch, vor allem, wenn man sich ihm unvermittelt frontal nähert. Dann geht Rolo ängstlich in Abwehrhaltung und versucht als letzten Ausweg auch, die Hand wegzuschlagen. Seine Pflegerin hat mittlerweile jedoch herausgefunden, wie man sich ihm gut nähern kann. Beim Fressen legt Rolo seine Scheu ein Stück weit ab. Wenn man ihn dann vorsichtig von der Seite her streichelt, genießt er die Zuwendung sogar sichtlich. In einem Zuhause, in dem Rolo voll und ganz ankommen kann, wird er also sicher auftauen. Vielleicht entdeckt seine neue Familie sogar den liebenswerten, vertrauensvollen Tiger, der Rolo vor der prägenden Zeit auf der Straße gewesen sein muss.

Rolo musste schon so oft in seinem Leben den „harten Hund“ spielen, obwohl er doch eigentlich gar keiner ist. Unter seinem Pelz, der so viel einstecken musste, steckt ein sanfter Kater. Dieser sehnt sich einfach nur nach einer lieben, verständnisvollen Familie, die ihm auch dann die Treue hält, wenn es mal schwierig wird.

Wenn Sie denken, dass Sie Rolos Weg ins Glück sein könnten, aber unsicher sind, was seine Pflege oder das FIV-Ergebnis betrifft, melden Sie sich gerne. Wir freuen uns, wenn unser friedfertiger Kämpfer sein Leben endlich genießen kann und beraten und unterstützen Sie gerne bei seiner Eingewöhnung.

Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Rolos Versorgung und Behandlung finanziell unterstützen.

Stand 14.11.2021
Eingestellt am 02.08.2020
Aufenthaltsort Spanien
Befindet sich noch in der Perrera Nein
Befindet sich in einer deutschen Pflegestelle Nein
Hinweise Rolo ist am 11.12.2021 in seinem Zuhause bei Sandra K. angekommen.
Pate(n) <keine vorhanden>
Fotos Rolo, Kater aus Spanien, Bild 1 Rolo, Kater aus Spanien, Bild 2 Rolo, Kater aus Spanien, Bild 3 Rolo, Kater aus Spanien, Bild 4 Rolo, Kater aus Spanien, Bild 5 Rolo, Kater aus Spanien, Bild 6
Videos