Saba

Saba, Katze aus Spanien, Profilbild
ID 3113
Name Saba
Rasse EKH
Farbe Tricolor
Geschlecht weiblich
Alter Ca. 3-4 Jahre
Einzelkatze Nein
Haltung Wohnungskatze. Wenn Freigang, dann nur gesichert.
Beschreibung In mehreren Sprachen des Nahen Ostens bedeutet Saba sinngemäß „Morgenröte“ oder „morgendliche Brise“. Nun, wir hoffen, dass für Saba bald wirklich ein besonderer Morgen anbricht, der eine frische Brise mit sich bringt – nämlich der Morgen, an dem sie ihre Reise in ein richtiges Zuhause antreten kann. In dem sie nicht so „entbehrlich“ ist wie in ihrem ersten.

Was ihr Fell angeht, so wäre die freundliche Saba eigentlich eine Glückkatze: Das rote und das dunkle Tigermuster, welches hier und da ihren schneeweißen Pelz ablöst, ist eine echte Augenweide. Dazu kommt ein bildschönes, farblich nahezu symmetrisches Gesicht – wäre da nicht der freche rote Fleck über ihrem rechten Auge.

Doch weder ihr Glückspelz noch der liebenswerte Charakter darin bewahrten Saba vor der Kaltherzigkeit ihrer Vorbesitzer. Diese haben ihre Katze Ende 2019 kurzerhand in einer Perrera entsorgt, in dem Wissen, was zutraulichen Katzen dort normalerweise blüht.
Da Saba schätzungsweise im Jahr 2015 bis 2016 geboren wurde, hat sie zuvor wohl rund vier Jahre mit ihren Menschen zusammengelebt. Doch diese lange Zeit, in der Saba ihr kleines Katzenherz an „ihre“ Menschen gehängt hat, bedeutete diesen nicht das Geringste. Irgendetwas hat sich in deren Alltag verändert – ein neuer Partner, der keine Tiere mag, ein Umzug, eine Schwangerschaft – und zack, ist der jahrelange Mitbewohner auf einmal lästig und "muss weg".

Solche Geschichten erleben wir Tag für Tag. Verantwortung für das fühlende Lebewesen, das man unter seine Fittiche genommen hat und das einem bedingungslos vertraut? Fehlanzeige. Die Wegwerfmentalität der Menschen hat im Umgang mit Haustieren längst ihren Höhepunkt gefunden.

Immerhin ist Saba in der Perrera Athisa gelandet. Die Mitarbeiter in dieser Perrera sind durchaus um die Tiere bemüht und wollen sie nicht töten. Sie freuen sich sogar, wenn diese vermittelt werden. Das ist auch unheimlich wichtig, denn wenn die Käfige zu voll werden, können sich Krankheiten wie ein Lauffeuer verbreiten – mal abgesehen von dem großen Stress für die zum Großteil ohnehin traumatisierten Tiere. Die Mitarbeiter sind sogar so aufmerksam, dass sie besondere Notfälle (wie verletzte Tiere oder wenn mal wieder ein frischgeborener Wurf Kitten abgegeben wird) an die Tierschützer der Umgebung melden.

Vielleicht hat Sabas besonderer Pelz ihr also doch zumindest ein bisschen Glück gebracht? Offenbar ja: Sie fiel unserer spanischen Tierschützerin vor Ort auf – als auf der Finca endlich wieder ein paar Plätze freiwurden, nahm sie die völlig verunsicherte Saba dorthin mit.

Nach der Quarantänezeit durfte Saba ins Gehege zu mehreren Jungkatzen ziehen und hat sich dort glücklicherweise bald eingewöhnt – sie ist schließlich selbst noch ein Jungspund, auch, wenn sie kein Kitten mehr ist. Ihre schlimme Vergangenheit hat sie glücklicherweise nicht nachhaltig traumatisiert oder misstrauisch werden lassen.

Allerdings gehen ihr die verspielteren Artgenossen manchmal etwas auf die Nerven. Das kann man ihr allerdings nur ansehen, denn obwohl sie ab und zu gerne ihre Ruhe hätte, reagiert sie nicht aggressiv auf die anderen Katzen. In Gesellschaft mit einer nicht zu aufdringlichen, lieben Zweitkatze wäre sie sicherlich rundum zufrieden. Eine Einzelgängerin ist sie nämlich nicht, ab und zu spielt und schmust sie schon gerne mit vierbeinigen Freunden.

Wenn Menschen Sabas Gehege betreten, sucht sie allerdings sofort ihre Nähe und freut sich sichtlich über Aufmerksamkeit. Dabei sie sie aber niemals aufdringlich und lässt sich von den vielen anderen Katzen, die ebenfalls gestreichelt werden wollen, allzu schnell „zur Seite schieben“. Auch hier reagiert sie stets lieb – umso unverständlicher ist es für uns, dass sie ihren Vorbesitzern so wenig bedeutet hat.

Die schöne Samtpfote ist mit so wenig zufrieden – ein freundlicher Artgenosse und Menschen, die ihr liebenswertes Wesen erkennen und nicht im Traum darauf kämen, sie wieder wegzuwerfen, wenn es mal schwierig wird. Die ihre die Aufmerksamkeit schenken, sie sie nach ihrer ersten Erfahrung verdient hat. Wer möchte das große Glück für unsere Glückskatze sein?

Saba ist kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV und FeLV getestet – sie wartet also alles in allem nur noch auf ihren perfekten "Morgen".

Während Saba auf ihre große Reise wartet, freuen wir uns auch, wenn liebe Paten ihre Versorgung finanziell unterstützen.
Eingestellt am 26.11.2019
Aufenthaltsort Spanien
Befindet sich noch in der Perrera Nein
Befindet sich in einer deutschen Pflegestelle Nein
Hinweise <keine>
Pate(n) Dagmar Sch., Janine W.
Fotos Saba, Katze aus Spanien, Bild 1 Saba, Katze aus Spanien, Bild 2 Saba, Katze aus Spanien, Bild 3 Saba, Katze aus Spanien, Bild 4
  Patenschaft für diese Katze übernehmen
Geschenk-Patenschaft für diese Katze beantragen
Vermittlungsanfrage für diese Katze starten