Aktionen und Projekte

10
Projekt: Zusammenarbeit mit "Aktiver Tierschutz Recklinghausen"

Da wir der Meinung sind, dass Tierschutz auch in Deutschland wichtig ist, arbeiten wir seit einiger Zeit mit dem Verein "Aktiver Tierschutz Recklinghausen" zusammen. So stellen wir zum Beispiel die zur Vermittlung stehenden Tiere des Vereins bei uns vor und bestellen auch Futter für die betreuten Kolonien.

Am Wochenende hat der Aktive Tierschutz Recklinghausen einen Notruf aus Herten erhalten.

Dort wurden im Garten eines Einfamilienhauses seit Jahren teilweise bis zu 20 unkastrierte Katzen gefüttert. Nachdem der Besitzer plötzlich verstorben ist, wurden die Katzen nicht mehr gefüttert und liefen den Tierschützern schon ausgehungert entgegen. Es konnten 8 Katzen im Garten gezählt werden.





Die ersten 2 waren innerhalb von zehn Minuten in der Falle.

Kater Toby, etwa 2 Jahre, und Katze Tracy, beide vom letzten Jahr, sind nun kastriert, gechipt und von vielen Parasiten befreit.





Am Dienstag folgten Kater Timmy (schwarze Nase) und Katze Tiffy, beide ebenfalls erst im letzten Jahr geboren. Am Dienstagabend noch Kater Theo, ca. 2 Jahre alt.







Am Mittwochabend gingen Tilda und Teufel in die Falle. Er macht seinem Namen alle Ehre. Nachdem er erst die Falle und dann die Transportbox verwüstet hat, folgte auf der Pflegestelle die Quarantänebox. Er wird auf 4-5 Jahre geschätzt und ist ein sehr wilder Kater.





Am Donnerstagabend war erst keine Katze zu sehen. Von den Nachbarn wurden tagsüber aber noch 2 schwarzweiße Katzen gesehen. Dann ging doch noch ein rot-weißer Kater in die Falle.

Der Tierarzt stellte am nächsten Tag eine schwere Hornhautverletzung fest. Auslöser ist wohl ein Rolllid. Nachdem es operiert wurde, muß er erst einmal eine Halskrause tragen. In etwa 10 Tagen werden die Fäden gezogen. Ebenfalls wurde eine eitrige Entzündung an einer Hinterpfote behandelt. Dort hatte er sich eine Kralle herausgerissen. Er hat den Namen Tristan bekommen.



Alle bisher eingefangenen Katzen sind kastriert, gechipt, gegen Parasiten behandelt und wenn nötig beim Tierarzt weiter versorgt. Sie befinden sich alle zur Zeit auf Pflegestellen. Da sie nicht an ihren alten Platz zurückkönnen, suchen wir für sie, möglichst zu zweit, einen Platz als Mäusefänger. Vielleicht findet sich ein Bauernhof oder Reiterhof in der Nähe. Sie sind alle an Menschen gewöhnt und kommen mit anderen Katzen zurecht.

Die letzten beiden Katzen haben inzwischen gelernt und gehen nicht so bereitwillig in die Falle. Wir hoffen, dass auch sie bald gefangen werden können. Es kann sein, dass sich dort noch weitere Katzen aufhalten, die bisher nicht gesichtet wurden. Wir werden hier weiter berichten.

Zurück zu "Aktionen und Berichte"